Panorama Fachkliniken - Akutkrankenhaus


Kontakt

Panorama Fachkliniken -
Akutkrankenhaus
Kurstraße 22
88175 Scheidegg
Telefon: +49 (0) 8381 802-0
Telefax: +49 (0) 8381 802-484
info@panorama-fachkliniken.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Behandlungskonzept

Ihr Therapiebegleiter

Mikrobiologische Therapie

Die Schleimhaut des Darmes ist rasenartig von verschiedenen Bakterien und anderen Mikroorganismen besiedelt, mit denen er in Symbiose lebt. Dieses Schleimhautsystem hat nun wiederum einen engen Zusammenhang zu unserem Immunsystem.

Wenn krankmachende Keime im Darm überhand nehmen (Dysbiose), führt dies zu zahlreichen immunologischen Reaktionen und auch zur Bildung toxischer Substanzen.

Leiden Sie also unter häufigen Blähbeschwerden, Völlegefühl, Durchfällen, gekoppelt mit Müdigkeit, Leistungsabfall und erhöhten Leberwerten, könnte eine unphysiologisch zusammengesetzte Darmflora ursächlich sein.

Wie kommt ein solches Ungleichgewicht in der natürlichen Keimbesiedelung des Darmes zustande?

Psychischer Stress, chronische Konflikte, Einnahme von Antibiotika, Cortisonpräparaten, Verhütungsmitteln, chronischer Gebrauch von Abführmitteln, aber auch eine ungesunde Ernährungsweise oder Umwelttoxine wie auch schwere Darminfektionen können Auslöser dafür sein.

Die Mikrobiologische Therapie bezweckt die Wiederherstellung bzw. die Erhaltung der normalen Florabesiedlung des Darmes durch Einsatz lebender oder abgetöteter Mikroorganismen in Form von Tropfen oder Tabletten (= Probiotika, griechisch: pro bios = das Leben fördernd).

Ungleichgewichte der Mikroflora führen zu instabiler Immunlage in Form von überschießenden Reaktionen, z.B. Erkrankungen des allergischen Formenkreises (Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma bronchiale) oder zu unzureichenden Abwehrreaktionen, z.B. zu Infekten der Atemwege oder harnableitenden Wege, Darmpilzerkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Sollte bei Ihnen durch eine spezielle Stuhluntersuchung eine krankhafte Besiedelung der Darmschleimhaut mit Hefepilzen (pathogene Candida-Arten) festgestellt worden sein, so sollte der Symbioselenkung zunächst eine medikamentöse Anti-Pilz-Therapie vorgeschaltet werden. Gleichzeitig sollten Sie die Ernährung auf eine Anti-Pilz-Kost umstellen. Diesbezüglich erhalten Sie in der Klinik weiterführende Informationen.

Zu der gesamten Mikrobiologischen Therapie gehört auch eine stoffwechselfördernde Ernährung im Sinne der Vollwerternährung (siehe Ernährungstherapie), die Sie auch nach Abschluss der medikamentösen Therapie für eine gesunde Darmflora beibehalten sollten.